Thomas Nitsche

SIRI – erste Eindrücke

| | 0 comments

Zusammen mit dem iPhone 4S hat Apple SIRI, die ‘Sprachassistentin’ fürs iPhone vorgestellt. Neben dem Hype und den ‘quasi’ komischen Blogbeiträgen, mein erster Eindruck:
 
(1) Um es vorweg zu nehmen, SIRI taugt nur begrenzt für die ‘Eingabe’ längerer Texte, soweit diese nicht umgangssprachlich formuliert sind – evt. nuschle ich zu stark?
 
(2) Umgekehrt funktioniert SIRI hervorragend im Alltagsgebrauch – z.B. kurz eine SMS an Maxim, meinen Sohn während der Schulzeit absetzen, daß er mich in der Pause zurückrufen solle.
Bei diesem Beispiel zeigt sich, daß SIRI deutlich mehr ist, als eine reine Spracherkennung – ob es sich deswegen schon um künstliche Intelligenz handelt, sei dahingestellt:
- Zuerst spricht man “Nachricht an Maxim” hinein -> Es wird eine neue iMessage (von iOS gerät zu iOS Gerät – besser als SMS, da kostenlos) erzeugt und Maxim wird mit seiner Telefonnummer sofort eingetragen … All das spart deutlich Zeit.
 

 
- Danach spricht man die Nachricht selbst ein “Rufe mich in der Pause an” … für mich als Langsam- und Schlecht-Tipper unschlagbar.
 
(3) Auch in unruhigen Umgebungen funktioniert SIRI hervorragend: Gestern Abend saß ich mit Oxana beim Essen, mitten in einem lauten Restaurant, es war 21:30 und wir hatten noch Lust ins Kino zu gehen (‘Margin Call’ mit Kevin Spacey, Demi Moore, Jeremy Irons, Paul Bettany (hervorragend) etc. … von der ersten (!) bis zur letzten (!) Minute spannend, hervorragende Kamera, leider ein mehr als aktuelles Thema, Spitzen Drehbuch, sensationelle Schauspieler -> anschauen). Wenn ich jetzt nach der Website der Kuchenreuther Kinos hätte suchen müssen … mit all meinen Vertippern – ich hätte es nicht getan.
 
Kurz “Kino Leopold” an/in SIRI hineingesprochen.
 

 
SIRI meinte dann, daß sie mich nicht verstände (braucht sie auch nicht) und ob sie im Internet danach suchen solle. Natürlich ja! (Anmerkung: Auf die in den USA bereits jetzt angebotene SIRI Lösung mit der sofortigen Integration von Location-Based Diensten etc. muß man hierzulande noch einige Monate warten) Nach 2 weiteren Klicks war ich beim Film und konnte sehen, daß er in einer Preview um 22:15 im Kino Münchner Freiheit lief … zur Kurzkritik siehe oben.
 
(4) Interessant die Reaktion von Dritten auf Siri: “Gibt es auf dem Blackberry schon lange” oder “Hat Google schon immer gehabt”. Wobei sich sofort die Frage stellt, warum es dort niemand verwendet – evt. weil es dort nur eine Technologie ist, ohne adäquate Integration in die Nutzungsabläufe? Dieses Beispiel demonstriert gut den Unterschied von Apple zum großen Rest der IT Industrie – wo auf der einen Seite nur Technologie und Specs bereitgestellt werden, bemüht sich Apple um Integration, einfache Bedienbarkeit / Funktionalität und um echten Nutzen (s.o.) für die Benutzer. Vielleicht ist doch etwas an ‘Think Different!’ dran?

Leave a Reply

Required fields are marked *.

*